Google+ für Unternehmen – Grundlagen

Unternehmen können ein Profil bei Google+ mit wenig Aufwand einrichten. Lokale Unternehmen sollten gleich den Google+-„Local Business Place” verifizieren lassen. Das A und O ist wie bei allen anderen Social-Media-Diensten dann das Aufbauen von Zuhörern/Kreisen und das konsequente Verbreiten von Inhalten. Google+-Unternehmensprofile lassen Statusmeldungen von 200.000 Zeichen zu – damit können Sie einen ganzen Corporate Blog auf Google+ betreiben. Wichtiger als die Länge der Texte sind aber auch hier die Frequenz und der „Social Buzz”, der von der Anzahl von geteilten und mit „+1” versehenen Inhalten abhängt. Gezielt Google+ für Unternehmen zu verwenden, ist aber alleine schon – unabhängig von den Zuhörern – wegen des Google-Suchmaschinen-Algorithmus‘ sinnvoll.

Basiswissen Google+ für Unternehmen

Bei Google+ legen Nutzer ein Profil mit Profilbild und Titelbild an, posten Beiträge und machen diese für alle oder ausgewählte Nutzer sichtbar. Andere Beiträge werden mit dem Klick auf „+1” geliked. Die Likes der Nutzer werden wiederum bei ihren bestehenden Beziehungen offengelegt. Beziehungen sind bei Google+ nicht Freunde, sondern Kreise. Jeder Nutzer kann anderen Nutzern folgen und diese in Kreise aufnehmen. Relevant ist also die Zahl der Kreise, in die ein privates Profil oder ein Unternehmens-Profil integriert ist – denn diese Nutzer lesen die Nachrichten, die das Profil versendet, in ihrem Stream. So wie bei Facebook der Aufbau eines Freundeskreises oder einer Fangemeinde entscheidend ist, ist bei Google+ entscheidend in die Kreise der anderen Google+-Nutzer zu gelangen. Google für Unternehmen effizient zu nutzen, heißt daher ein Unternehmens-Profil attraktiv für Likes zu machen.

Überblicksschau Google+ für Unternehmen: Nutzerzahlen

Google+ hat nach eigener Auskunft (Quelle: Google+-Site, Vic Gundotra, Google, September 2012) 400 Millionen Nutzer, wobei 150 Millionen User als aktiv gelten. Wie diese Zahlen zustande kommen, ist aber unklar, denn Google+ ist noch lange nicht so beliebt und viel genutzt wie beispielsweise Facebook. Laut einer nicht repräsentativen Studie erhielten die 70.000 analysierten Nutzerbeiträge durchschnittlich weniger als ein +1 (0,77-mal pro +1/Beitrag, rjmetrics.com ) sowie weniger als einen Kommentar (0,54-mal pro Antworten/Beitrag). Auch wurden die Beiträge weniger als 1-mal von anderen Nutzern geteilt (0,17-mal pro Beitrag). Dass zwischen zwei Beiträgen eines Users rund zwei Wochen im Durchschnitt vergehen, macht deutlich, dass das Unternehmen noch ein wenig ausprobieren muss, wie es die User wirklich fesseln kann.

Google+ für Unternehmen im Vergleich zu Facebook: Unterschiede im Unternehmensmarketing

Doch Nutzerzahlen hin oder her, man muss genau hinsehen, wenn man Google+ in einer Social-Media-Strategie als Channel etabliert. Im Unterschied zu Facebook sind Google+-Nutzer nicht aktiv in einem sozialen Netzwerk angemeldet, um sich halb privat, halb öffentlich über Urlaub, Musik, Kleidung oder Produkte zu unterhalten. Google+-User sind angemeldet, weil sie einen der vielen Services der Unternehmen wie Google Mail, Google Maps, Google Analytics oder einfach nur ein Android-basiertes Smartphone nutzen. Die tatsächliche Zahl derer, die über Google+ Kreise aufbauen und sich so ein thematisches Netzwerk schaffen, dürfte eher im Bereich der Twitter-Nutzer liegen. Und auch von den Funktionen her ist Google+ eher dem Kurznachrichtendienst verwandt. Unterstreichen dürfte dies die Tatsache, dass 69 % der Google+-Nutzer männlich sind und wahrscheinlich auch eher professionell als privat den Social-Media-Kanal nutzen.

Google+ für Unternehmen: Zusatzdienste und Integrationen bei Google+

Google+ ist ein riesiger multimedialer Social-Media-Kanal, denn Google+ verknüpft nicht nur die verschiedenen Google-Dienste miteinander, sondern auch noch mit anderen, teilweise schon vorher vorhandenen Diensten. Bilder des Bilderdienstes Picasa konnten in das Google+-Profil übernommen werden. Der Chat-Dienst Google Buzz ist integriert und wurde um das Video-Telefoniemodul Hangout erweitert. Google Places wird Stück für Stück zu Google+ Local. An Google+ Local hängen nun die Bewertungen des Dienstes Zagat. Google Offers ermöglicht es, lokalen Händlern Gutscheine an Kunden zu vergeben. All das funktioniert natürlich sehr gut über mobile Endgeräte, ganz gleich ob iOS oder Android. Google+ bietet Verbrauchern alles, was Skype, Qype oder Groupon hat. Google+ für Unternehmen einzusetzen, verspricht daher, auch wenn der Social-Media-Kanal noch einiges hinter Facebook liegt, viel an Social-Media-Traffic.

Google+ für Unternehmen einsetzen: höheres Gelistetwerden trotz geringer Mehrkosten

Wie hoch sind die Ausgaben Ihres Unternehmens für SEA und SEO? Nach verschiedenen Updates des Google-Algorithmus (Panda, Penguin, Venice) wird deutlich – Backlinks sind neben der OnPage-Optimierung langfristig nicht mehr das Allheilmittel. Immer mehr an Bedeutung gewinnt bei der Entscheidung über die Relevanz einer Seite der „Social Buzz”.

Google betrachtet dabei die Aktivitäten um eine Seite auf anderen sozialen Diensten wie Twitter, Facebook, etc., aber immer verstärkter auch im eigenen Netzwerk Google+. Dazu zählen auch die in Google-AdWords integrierten +1-Buttons. Google+ für Unternehmen gezielt zu verwenden, ist daher entschieden sinnvoll, denn es entstehen dadurch nur unwesentlich höhere Unternehmensausgaben – dafür wird ein wesentlich höheres Gelistetwerden bei Google erzielt.

Best Practice Google+ für Unternehmen:
H&M bei Google+

Kontakt Social Media Agentur Berlin

Telefon: +49 30 577 00 546

E-Mail: kontakt@webvitamin.de