3 fundamentale Tipps gegen den Content-Schock

Geschrieben von Andreas Franken am in Content Marketing

Content-SchockZahlreiche Fachkonferenzen und neue Kommunikationsstrategien von Unternehmen haben 2015 deutlich gezeigt: Content-Marketing ist kein Buzzword und kein kurzfristiger Hype, sondern hat sich zu einem integralen Bestandteil des Online-Marketings entwickelt. Dennoch fällt es vielen Unternehmen nicht leicht, mit Content-Marketing die erwarteten Erfolge zu erzielen. Zu groß scheint mittlerweile das Angebot von Content im Netz zu sein und die Rede vom Content-Schock macht die Runde. Aber diese Situation ist nicht unabänderlich, sondern Folge einer noch mangelnden Professionalisierung. Um das Potential von Content-Marketing für die Digitale Werbung voll auszuschöpfen, gilt es künftig vor allem 3 grundlegende Punkte zu beachten. 

Content Marketing: Buzzword oder anerkannter Branchenbegriff?

Geschrieben von Andreas Franken am in Content Marketing

content marketingIn der Digitalen Wirtschaft ist Content Marketing in aller Munde. Aber welche Bedeutung hat Content Marketing tatsächlich für die Online-Werbung? Der folgende Beitrag ist Teil einer Blogserie, die dieser Frage auf den Grund geht. Der erste Teil erläutert mittels einer historischen und kritischen Bestandsaufnahme, warum der überstrapazierte Ausdruck Content Marketing gerade kein Buzzword ist.

Die Online-Marketing-Branche ist schnelllebiger als andere. Ständig kommen neue Web Tools auf den Markt und bislang unbekannte Wörter werden plötzlich gehypt. Marketer gehen mit dieser Situation aber unterschiedlich um: Während einige jedes Buzzword begeistert aufgreifen und ohne klare Definition im Tagesgeschäft gebrauchen, sind andere zunächst skeptisch und fürchten um ihre Reputation, wenn sie einem vermeintlichen Trend folgen.

Von Content Curation zu „Earned Media“

Geschrieben von Tomas Renner Jones am in Content Marketing

Content muss gepflegt werden

Content muss gepflegt werden

„Content is King” – das galt schon im Web 1.0 und gilt erst recht für das Echtzeit-Web von heute. Neben bezahlter Werbung („Paid Media“), Content Marketing („Owned Media“) kommt im Kommunikations-Mix eines Unternehmens der Content Curation eine wachsende Bedeutung zu. Während es beim Content Marketing um die optimale Platzierung und Verbreitung der eigenen Inhalte geht, steht beim Curated Content das Organisieren und Bereitstellen von Fremdinhalten im Vordergrund.
Bieten  diese – zusammen mit den eigenen Inhalten – den Fans einen echten Mehrwehrt, kommt man dem Ziel der „Earned Media“ – Reichweite Dank Reputation und Empfehlung – schon sehr nahe.

Content is King auch in Social Media: Texte schreiben für Facebook, Google+ und Twitter

Geschrieben von Tomas Renner Jones am in Content Marketing

Bild: Nachrichtenstream bei Facebook, Google+ und Twitter

Richtig Texten in Social Media - Status Updates in Sozialen Netzwerken

Beim Erstellen von Posts zur Verbreitung auf Facebook, Google+, Twitter und Co gibt es wichtige Besonderheiten. Facebook-Fan-Pages und Twitter-Accounts oder Google+-Seiten nutzen Unternehmen dazu, langfristige Beziehungen zu Kunden aufzubauen und zu unterhalten. Bei Facebook heißen diese Kundenbeziehungen Fans, bei Twitter nennt man sie Follower und bei Google+ nehmen sich die Nutzer gegenseitig in thematische Kreise – „Circles“ auf. Auch Sie können die viralen Vorteile dieser Social Media Marketing Kanäle für Ihre Produkte und Dienstleistungen optimal ausnutzen, wenn Sie bei Erstellen von Posts und Status-Updates ein paar Grundlagen beachten.