Autor Archiv

Tomas Renner Jones

Tomas Renner Jones ist Geschäftsführer webvitamin GmbH und Autor zu Social Media, Facebook und EComerce unter anderem bei http://www.ecommerce-lounge.de , http://fine-sites.de, http://www.ibusiness.de

Welche Inhalte verbreiten Jugendliche in Social Media – Meinung oder Mumpitz?

Geschrieben von Tomas Renner Jones am in Social Media

Bild: DIVISI Studie Jugendliche in Social Media U25

Diese Inhalte verbreiten Jugendliche in Social Media.

Die sozialen Medien sind für Jugendliche fester Bestandteil ihres Alltags. Sie nutzen Online-Communitys wie Facebook um sich mit ihrem Netzwerk auszutauschen, sie verschicken Nachrichten, Fotos und Videos über Messenger-Dienste wie Whats-App um mit ihren Freunden zu kommunizieren und sie suchen Unterhaltung bei Videoportalen wie YouTube. Um Aufmerksamkeit über Social Media zu generieren kommt man nicht um die Publikation von Inhalten herum. Welcher Content wird von Jugendlichen verbreitet? Spiegeln Posts und Kommentare von jungen Leuten deren Meinungen wieder oder handelt es sich bei den Inhalten eher um Mumpitz? Der Beantwortung dieser Fragen liegen im Folgenden die Studie DIVISI U-25 und eine Untersuchung von Bitcom zugrunde.

Social Search – die Beeinflussung der Suchergebnisse durch Social Media

Geschrieben von Tomas Renner Jones am in SEO

Bild: Social Media beeinflusst Search

Die Verbindung von Search und Social Media verbindet menschliche (Bewertungs-)Intelligenz mit Suchmaschinen-Crawlern

„Was der Nutzer gerne liest, gefällt auch der Suchmaschine“ ist eine nicht mehr ganz so neue Weisheit aus der Welt der Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization = SEO). Diesem Ansatz Texte auf Websites von Unternehmen und Onlineshops für Suchmaschinen zu optimieren liegt die Tatsache zugrunde, dass die Crawler der Suchmaschinen verbessert wurden. Suchmaschinen-Algorithmen bewerten die Relevanz von Suchergebnissen nicht mehr nur anhand der Häufigkeit von Suchworten (Keywords) auf der Seite oder der Formatierung (Überschrift, Absatz etc.), sie können z.B. auch beurteilen, ob weitere Inhalte im richtigen Context stehen. Zudem beziehen Suchmaschinen wie Alibaba, Baidu, Bing, Google oder Yandex nun auch die Bewertungen (Likes, Kommentare) und Empfehlungen (Shares) von Social Media Plattformen als „Social Signals“ mit in die Relevanzermittlung ein – aus Search wird Social Search.

Entering new Dimensions: dmexco 2014 für Social Media Experten

Geschrieben von Tomas Renner Jones am in Events, Social Media

dmexco 2014

„Entering New Dimensions“ lautet das diesjährige Leitthema von Europas größter Digital-Messe.

Am 10. und 11. September treffen sich auf der dmexco Conference 2014 wieder die Cracks der digitalen Wirtschaft. Insgesamt werden 470 Top-Speaker in mehr als 200 Stunden Programm auf sechs Bühnen erwartet. Unter dem Motto „Entering new Dimensions“ werden sie eine weltweit einmalige Übersicht zu aktuellen Trends, Wachstumsstrategien, Produktinnovationen und kreativer Vielfalt aus dem digitalen Umfeld des Marketings geben.

Von Beruf Kommunikator: Social Media Manager

Geschrieben von Tomas Renner Jones am in Social Media

Berufszweig: Social Media Manager

Die Aufgaben eines Social Media Manager erfordern einen Skills-Mix

Wer auf Twitter, Google+ und Facebook zu Hause ist, seinen eigenen Blog mit Leidenschaft führt und sich sowie Produkte gut verkaufen kann, ist der perfekte Social Media Manager. Laut der Analyse des Xing-Tools FutureMe ist der durchschnittliche Social Media Manager zwischen 31 und 36 Jahre alt und arbeitet in der Marketing- und Werbebranche.

Individuelles Social Media Management Tool

Geschrieben von Tomas Renner Jones am in Social Media

Bild: Logo Yagi

Live Relation GmbH – Customer Relation in Echtzeit: Social Media Tool Update Buddy

Social Media Tools sind für effizientes Social Media Marketing so unerlässlich wie Tracking- und Targeting Tools in klassischen Online Marketing Bereichen. Neben Traffic-Analyse und Erfolgsmessung  sind bei  Content Marketing – Tools für  Social Media Profilen von Unternehmen die Funktionen Teamwork (Rechteverwaltung & Redaktion) , Keyword-Suche (Wo ist der Buzz zu meinen Produkten) und Publishing (Veröffentlichung der Inhalte auf Facebook, Pinterest, Twitter und Co über eine zentrale Plattform) essentiell. webvitamin begann im Jahr 2010 als technischer Dienstleister mit dem Fokus auf Facebook Apps. Mit der Zeit weitete sich das Leistungsspektrum aus und es wurden zunehmend mehr Unternehmenspräsenzen in den verschiedenen Social Media ganzheitlich betreut. Dazu zählen die Content Kreation, die Aussteuerung der Inhalte, das Monitoring und Community Management sowie das Reporting. Daher entschied sich webvitamin frühzeitig, ein eigenes Social Media Management Tool auf Basis der eigenen Bedürfnisse und Anforderungen zu entwickeln: die Geburtsstunde des Update-Buddy.

Social Media & Recht: Impressumspflicht bei Xing Profilen

Geschrieben von Tomas Renner Jones am in Social Media

Impressum bei Xing-Profilen von Unternehmen

Social Media & recht: Xing-Profilen von Unternehmen brauchen eine Anbieterkennzeichnung Impressum

Dass das Internet kein rechtsfreier Raum ist und für Websites genau die gleichen rechtlichen Regelungen bezüglich zum Beispiel Anbieterkennzeichnung, Impressum, Urheberrechten und Verbraucherschutz gelten, ist hinlänglich bekannt. Wenn Unternehmen aus Deutschland in Deutschland für Deutsche Präsenzen Social Media Plattformen betreiben, ist Deutsches Recht mit allen Facetten anzuwenden. So gilt die Pflicht ein – als solches gekennzeichnetes – Impressum auf Xing, Facebook, Twitter zu führen, ungeachtet der Möglichkeit, ob diese Dienste das tun. In den niederen Instanzen Deutscher Rechtsprechung gilt die Faustregel: Bietet ein Social Media Dienst nicht die Möglichkeit ein Impressum einzurichten, darf ein deutsches Unternehmen dort kein Profil unterhalten. Einen Schritt weiter ging die Rechtsprechung auf der Business Plattform Xing und forderte, dass auch das persönliche Profil eines Geschäftsführers ein Impressum haben muss.

Google My Business: Neue Möglichkeiten für Unternehmen

Geschrieben von Tomas Renner Jones am in Google+

Google My Business

Google My Business – Mehrwert für Unternehmen

Das Google Netzwerk – bestehend aus Diensten wie Google+, Google Places oder YouTube – bietet Unternehmen umfangreiche Möglichkeiten, um sich im Internet seinen Kunden zu präsentieren. Das im vergangenen Jahr gestartete Google+ Dashboard war ein erster Schritt von Google, Unternehmen eine zentrale Verwaltungsseite zur Verfügung zu stellen und diesen die Administration zu erleichtern. Mitte Juni hat Google nun ein neues Produkt gestartet: Google My Business – eine Weiterentwicklung des bekannten Dashboards. Doch was sind die Vorteile dieses Services, der sowohl in neue als auch bestehende Accounts integriert wird? Über welche Funktionalitäten verfügt er? Erleichtert er das Nutzererlebnis und macht es weniger zeitaufwendig?

Pinterest bewirbt Unternehmensprofile

Geschrieben von Tomas Renner Jones am in Pinterest

Kampagne Pin.Pack.GoAuch wenn Pinterest (noch) keine speziellen Features für Unternehmensprofile anbietet, hat die „virtuelle Pinnwand“ eine neue Initiative gestartet, um mehr Firmen für sich zu interessieren. Per Rundmail an alle Pinterest-Admins werden Best-Practice-Beispiele aus den unterschiedlichsten Branchen – von Food bis Travel – beworben und besonders gelungene Boards präsentiert.

Facebook Places: Einchecken auf Facebook

Geschrieben von Tomas Renner Jones am in Facebook

Bild: Facebook Place

Lokale Unternehmen sollten vorangelegte Facebook Places claimen.

Facebook-User teilen mit ihren Freunden nicht nur gerne interessante Inhalte, lustige oder emotionale Bilder, sondern auch ihren Standort. Existiert der Ort, an dem sich der Nutzer gerade befindet, bereits im Netzwerk, checkt er sich ganz einfach über die Standort-Funktion ein. Sofern es ihn noch nicht gibt, kann der User ihn problemlos direkt anlegen.

werkenntwen – Pionier der sozialen Netzwerke geht offline

Geschrieben von Tomas Renner Jones am in Social Media

werkenntwenNur zwei Jahre nach Gründung von Facebook wurde werkenntwen 2006 von den Studenten Fabian Jager und Patrick Ohler gegründet. Jetzt vermelden die Betreiber die Einstellung des Betriebs. Wirklich überraschend kommt diese Entscheidung nicht, führte das Netzwerk doch schon lange ein Schattendasein. Von den 9,6 Millionen registrierten Nutzern waren 2013 nur noch 2 Millionen aktiv. Das Argument des besseren Datenschutzes gegenüber Facebook allein konnte am Ende nicht mehr überzeugen.